histaminintoleranz

Histamintoleranz / Histaminose – wenn das Histaminfass überläuft

Histaminintoleranz und Histaminose – Kennst Du folgende Symptome?


Laufende oder geschwollene Nase?

Gerötete Haut am Hals?

Ausschlag und Jucken?

Kopfschmerzen oder Migräne?

Herzrasen oder Herzrhythmusstörungen?


Vor allem in Verbindung mit dem Verzehr von altem Käse, Salami, Pizza, Tomaten, Erdbeeren Rotwein/Alkohol oder dunkler Schokolade?

Dann kann das auf eine Histaminintoleranz / Histaminose hindeuten.

Bei einer Histaminintoleranz kommt es zu einem Missverhältnis zwischen dem Aufkommen / Anfluten von Histamin und der Abbaukapazität von Histamin durch die dafür zuständigen Enzyme und nachfolgend zu den entsprechenden Symptomen.


Was ist Histamin?

Histamin ist ein biogenes Amin, ein Stoff der natürlicherweise im Menschen vorkommt. Er wirkt als Gewebshormon und Neurotransmitter.


Wo spielt Histamin eine nützliche Rolle?

  • Allergische Reaktionen z.B. das Jucken und die Schwellung nach einem Mückenstich
  • Abwehrfunktion im Immunsystem
  • Botenstoff bei Entzündungsreaktionen
  • Funktionen im Verdauungstrakt, Magensäureproduktion


Die Ursachen der Entstehung einer Histaminintoleranz sind komplex. Es reicht bei weitem nicht aus, hier nur an histaminreiche und histaminfreisetzende Lebensmittel zu denken und diese wegzulassen. Das ist zwar kurzfristig sinnvoll und lindert die Symptome, löst aber meistens nicht das eigentliche Problem.


In meiner Naturheilpraxis in Münster und Coesfeld gehe ich das Problem einer Histaminintoleranz ursachen- und lösungsorientiert an.


Folgende Ursachen sollten u.a. bei der Behandlung einer Histaminintoleranz / Histaminose mit einbezogen werden:

  • Histaminreiche- und histaminfreisetzende Lebensmittel
  • Enzyme die Histamin abbauen
  • Medikamente, die diese Enzyme blockieren können
  • Mikronährstoffe, die der Körper braucht, um die histaminabbauenden Enzyme herzustellen
  • eine Dysbiose des Darms mit histaminbildenden Bakterien oder der Bildung von anderen biogenen Aminen
  • Alkohol
  • Stress


Nach einer erfolgreichen Behandlung, sollte es dann wieder möglich sein, ohne Verbote und Lebensmittellisten und ohne Symptome zu essen.


Melde Dich, wenn Du Fragen hast zu Histamin!

Herzlichst

Andrea

Heilpraktikerin Münster und Coesfeld

Meine letzten Blogartikel: